Donnerstag, 15. Juli 2010

Vielen Dank

für die wertvollen Tipps zum Vogelproblem! Ich habe die Vogelwarte Sempach angerufen und sofort eine Adresse der nächstgelegenen Pflegestation bekommen. So haben wir den jungen Mauersegler heute Abend vorbeigebracht und er wird nun stündlich gefüttert, damit er an Gewicht zulegt. Um losfliegen zu können muss er doppelt so schwer sein und die Flügelfedern müssen noch vier bis fünf Zentimeter länger sein. Die Dame vermutete, dass er schon länger in der Schublade lag, weil er so wenig wiegt. Momentan werden sehr viele Mauersegler abgegeben, da sie unter der Hitze leiden. Beim Versuch, am Nestrand sitzend eine kühle Brise zu erwischen, können sie leicht abstürzen, wenn sie sich etwas zu weit rauswagen. Die Pflegerin hat im Moment alle Hände voll zu tun und bekommt morgen um sechs Uhr früh die nächsten Patienten. Nun hoffen wir, dass sich unser Vogel ganz schnell erholt, sein Gewicht bald verdoppeln kann und wünschen eine gute Reise nach Afrika!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen