Dienstag, 11. Januar 2011

Lebenszeichen



So sieht es hier zur Zeit aus... Geduld haben und hochlagern. Da sich der Ellbogen entzündet hatte und trotz Antibiotika keine Besserung eintrat, musste ich vor einer Woche den Schleimbeutel (den Entzündungsherd) rausoperieren lassen. Nun bin ich seit Donnerstag wieder zu Hause am rumhängen, was mir echt schwer fällt. Ich muss nun den Gips wohl noch eine Woche ertragen, dann darf er weg und ich freue mich riesig darauf, den Arm dann wieder bewegen zu können. Die Naht heilt gut und die Antibiotika wirken, die Entzündung geht zurück. Gute Aussichten also, aber ich muss wohl in der Physioterapie erst den Ellbogen wieder fit kriegen, bevor ich mit Handarbeiten wieder durchstarten kann.
Meine Tochter in Amerika hat mir das rumhängen mit einem tollen Weihnachtsgeschenk (das genau hier war, als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde) etwas versüsst.




Toll, nicht? Ich habe mich riesig gefreut darüber.


Dann bin ich euch noch die Angeberkekse schuldig... und hier sind sie, passt zwar überhaupt nicht mehr , aber egal.
Das tolle Model habe ich für 50 Rappen im Brockenhaus entdeckt und es musste natürlich mit. Ich fand das irgendwie so richtig Retro.



Ich war gespannt, wie das ganze dann als Anisguetsli aussieht... lustig nicht?



Hier ein Teil der Weihnachtsbäckerei, mit den Angeberkeksen... das sind für mich die rot- weissen :) .





Damit hier auch noch was gestricktes zu sehen ist, ein schlechtes Bild der Mütze, die ich für den USA Gastvater meiner Tochter gestrickt habe. Leider habe ich vergessen noch ein Bild im trockenen Zustand zu machen, wurde aber auch erst auf den letzten Drücker fertig. Gestrickt aus 60 Gramm Cashmere-Tweed, doppelfädig verstrickt, aus dem Shop von Rita, nach der Snappy Hat Anleitung (Gratis Anleitung, einfach etwas runterscrollen) .





In Ravelry gesehen und auch ausprobiert, Restesocken aus einem Knäuel, den ich mit Russian Join aus lauter kleinen Wollresten zusammengesetzt habe. Zugegeben, sie sind hässlich, aber mit passenderen Farben werde ich das sicher noch mal machen. Allerdings muss ich erst mal wieder Reste sammeln, denn die habe ich durch dieses Projekt restlos aufgebraucht (daher die geschmacksverirrte Farbzusammenstellung).



So, nun ist Schluss für heute, das schreiben mit einer Hand (und dann noch links) ist sehr anstrengend.

Bis bald!

Kommentare:

  1. GUETI BESSERIG!
    Jetzt han ich doch richtig Verbarme mit dir! Ich hoffe, dass es wenigstens nöd weh tut?!
    D'Guetzli sind so härzig! Wänn die au no so guet gsi sind zum ässe, wie sie usgsend ....

    Ich schicke dir e ganz e grossi Portion Geduld!
    Alles Gueti und schnälli Besserig!
    Härzlichst - ZiZi

    AntwortenLöschen
  2. Oh je! Das ist ja so ziemlich des Schlimmste, was einem als Handarbeiterin passieren kann. So viel Zeit und nicht stricken können. Gute Besserung für Dich! Vielleicht kannst Du wenigstens an neuen Projekten schmieden.
    LG
    Sylke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Mirjam

    recht gute und schnelle Beserung!!Danke das du dir trotzdem soviel Mühe gemacht hast und soviele schöne Guetzli und Stricksachen zeigst!

    Herzlichst
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Angeberkekse waren süß und lecker, auch von mir schnell gute Besserung und ein guter Durchstart.
    Liefs Anett

    AntwortenLöschen
  5. gute besserung von gips zu gips ;)

    d. aus der waschkueche

    AntwortenLöschen
  6. Uhi, so ein Mist, ich wünsche dir, dass der Arm schnelle heile wird.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  7. ...o ohhhh!!! ich wünsch dir auch gute Besserung :o)

    lg simone

    AntwortenLöschen
  8. gueti besserig und vorallem rasche....oh und die rehli sind hammer....mmmm und anis auch, ich liebe aniskräbeli!!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Miriam,
    Viel Geduld und gute Besserung auch von mir.
    LG, Jasmin

    AntwortenLöschen
  10. Habe Dir noch ein kleines Geschenk:
    http://ichwebe.blogspot.com/2011/01/uuups-ich-auch.html

    AntwortenLöschen
  11. Auch von mir hier nochmals ganz herzliche Genesungswünsche und die Anis-Uhus finde ich so genial und die Rehli erst!!
    Das Gestrickte ist sowieso immer vom Feinsten!
    Ganz liebi Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
  12. Au weia - bist du denn wenigstens jetzt gipsfrei? (du hattest am 11. geschrieben "noch eine Woche") Ich wünsch dir jedenfalls gute Besserung. Die Restesocken sind ja eine gute Idee (ich finde die Farbzusammenstellung auch gar nicht so geschmacksverirrt!), solche kleinen Sockengarnreste hab ich nämlich auch noch.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Mirijam,ein kleines Dankeschön, auch wenn ich selten schreibe, lese ich gerne bei Dir. Wenn Du magst gib ihn weiter, schau auf meine Seite. Gute Besserung, liebe Grüsse, Katja

    AntwortenLöschen
  14. Die Anis-Eulen sind ja total genial! Habe sofort nach dem Brockenhaus gegooglet, aber es scheint als verkaufen sie nur vor Ort und nicht online.
    Voll retro- und voll genial.
    Und man möchte am liebsten reinbeissen in deine Angeberkekse!

    AntwortenLöschen